Lessing

Jogger-Interessierter
Hallo Jogger-Freunde,
Die glücklichen unter Euch, die bereits einen Jogger fahren, könnten bitte einen Blick in die Fahrzeugpapiere werfen, um zu den Rädern folgende Fragen zu beantworten:

1. Welche Reifengrößen darf man laut den Papieren fahren (neben 205/60 R16)? Bitte alle Größen nennen.
2. Welche genauen Bezeichnungen haben die Stahlfelgen (6J 16 4 Loch 100mm ET?)? Bitte ganz genaue Bezeichnung nennen.

Vielen Dank vorab!
 

Kalunga

Jogger-Erfahrener
Passend für Dacia Jogger 1.0TCe90 ECO-G 91PS; 1.0 TCe 100 ECO-G 101PS und 1.0TCE 110 110PS

Herstellerartikelnummer

16291
1659642468334.png

1659642479884.png
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Weiß jemand, ob die Einpresstiefe 43 die einzige erlaubte ist? Ich dachte ET45 wäre erlaubt. Bitte um Info. Danke!
 

Brandse

Jogger-Erfahrener
Es gibt eigentlich immer mehrere ETs zum eintragen, abhängig von der Breite. Je schmaler die Felge ist, um so mehr ETs sind möglich.

Am besten die ABG und die Auflagen ansehen, die hoffentlich da ist. Bei rsu.de zB kannst Du online sehen wie es aussieht, bzw verschiedene ETs auswählen und die unterschiedlichen Auflagen vergleichen..
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Ok, Danke! Und welche ET ist für die Standardbereifung 6,5J 16 mit 205/60 R16 92H erlaubt? Ich lese immer wieder ET43 und(!) ET45. Oder ist beides zulässig?
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Wie komme ich an die ABG? Mein Jogger wird erst Anfang 2023 geliefert und ich möchte mich im Vorfeld (z.B. ebay-Kleinanzeigen) um Winterräder kümmern. Ich möchte nichts kaufen, was sich dann als falsch/unzulässig erweist.
 

Brandse

Jogger-Erfahrener
Gebraucht ist das schwer, bei einem so neu kostruierten Fahrzeug. Da wirst du zu 90% ne extra eintragung brauchen oder echte Probleme bekommen. Es sei denn, du findest die gleiche Felge ("KBA-Nr muss gleich sein!") durch zufall in einer ABG. Guck zB mal bei www.rsu.de nach passenden Felgen. Da sind dann auch dei ABGs mit den Auflagen sichtbar.
Wenn du dann die gleiche Felge gebraucht findest, kannst du dich danach richten.
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Ich möchte keine andere Felge als die Originale 5-Speichen-Stahlfelge von Dacia. Siehe Bild. Die einzige Antwort, die ich dazu benötige ist, ob ET43 oder ET45 oder beides erlaubt ist. Die Räder sind immer von einem Jogger oder Sandero.
 

Anhänge

  • Screenshot_2022-11-14-09-47-51-492-edit_com.android.chrome.jpg
    Screenshot_2022-11-14-09-47-51-492-edit_com.android.chrome.jpg
    78,4 KB · Aufrufe: 243

Brandse

Jogger-Erfahrener
Achso.. sag das doch gleich...
Laut COC sind beide beim Jogger zugelassen. Bei 205/60 R16 (92)H sind die Felgen 6.5 j 16 - 43 und 45 (C1)A zugelassen.

Ich habe noch fast neue Reifen vom Jogger mit 500 KM... Nähe Wuppertal? 😬
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Ich nehme an, dass Du Sommerreifen zu verkaufen hast, nicht wahr? Ich brauche W-Reifen. Kannst Du ein Bild der COC reinstellen? 1000 Dank für Deine Hilfe!!!👍
 

Tholo

Jogger-Interessierter
Also geht für den Jogger folgender Reifen: 205 / 60 R 16 92 H auf dieser Felge: 6.5Jx16 ET43 4x100 60 ? Danke für eure Unterstützung.
 

LordBuster

Jogger-Begeisteter
Ich möchte keine andere Felge als die Originale 5-Speichen-Stahlfelge von Dacia. Siehe Bild.
Darf ich fragen, warum? Habe mir gerade die Preise bei Ersatzteillieferanten dafür angeschaut - 95-99 € je Felge und Du musst dann auch noch die passenden Radkappen dazu ordern.

Für das gleiche Geld bekommt man doch auch Winterfeste Alufelgen.

Wegen der besseren Fahreigenschaften durch oftmals geringeren Masse würde ich zu Alu tendieren.

Was bewegt Dich, die Stahlfegen kaufen zu wollen?
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Darf ich fragen, warum? Habe mir gerade die Preise bei Ersatzteillieferanten dafür angeschaut - 95-99 € je Felge und Du musst dann auch noch die passenden Radkappen dazu ordern.

Für das gleiche Geld bekommt man doch auch Winterfeste Alufelgen.

Wegen der besseren Fahreigenschaften durch oftmals geringeren Masse würde ich zu Alu tendieren.

Was bewegt Dich, die Stahlfegen kaufen zu wollen?
Hallo LordBuster, ich kenne die Meinung, dass Alufelgen viel viel schöner sind und viele Vorteile haben. Als ich Mitte der 80er Jahre Kfz-Mechaniker gelernt habe, wurde bereits gesagt, dass aufblühende Winter-Alufelgen der Vergangenheit angehören. Das klingt gut und ist Quatsch. Meine Erfahrung ist, dass Alufelgen nach wenigen Wintern aufblühen - selbst Original-Felgen. Das sieht dann richtig Sch.... aus. Und blühen Sie im Bereich des Ventils auf, dann werden sie undicht. Stahlfelgen sind hier robuster. Du kannst Stahlfelgen ein ganzes Autoleben lang nutzen, ohne Probleme zu haben. Und mein Expression hat die Radkappen serienmäßig dabei. Keine Extrakosten und über Jahrzehnte hinweg schön anzusehen. Ich finde Alufelgen nicht besonders viel schöner. Und das Argument, dass "Leichtmetall-Felgen" so leicht sind und die ungefederten Massen kleiner werden und und und, denen möchte ich raten, eine Stahlfelge und eine Alufelge in gleicher Größe zu wiegen. Bei Kilogramm pro Felge gewinnt Stahl. Das liegt an der geringeren Festigkeit des Alu.
Ergo - für Stahl:
langlebiger
günstiger
gleich "hübsch"
technisch besser wg kleinerer Masse.
VG, Lessing
 

LordBuster

Jogger-Begeisteter
Es ging nicht darum Dich anderweitig zu überzeugen, nur darum die Gründe in Erfahrung zu bringen.
Ich überlege noch, ob ich im Oktober einfach GJR aufziehen lasse oder wieder 8-Fach unterwegs sein will.
Seit nun 9 Jahren hatte ich aber keine Gründe für Winterreifen. Hat mit den GJR super funktioniert.

Was das „Aufblühen„ angeht kann ich nach eigener Erfahrung zu den von Dir gemachten Einwänden widersprechen. Ich habe 2012 einen Mitsubishi Colt und schwarze Alufelgen dazu gekauft, die seit dem und inzwischen für 220.000km jeden Winter drauf waren und noch heute Einwandfrei sind. Optisch wie technisch. Weiß ich, da das Auto im Freundeskreis verkauft wurde und die Felgen noch immer mit GJR gefahren werden.
Auf meinem eigenen Wagen, der jetzt 20 Jahre alt ist, wurden die original Alus auch mehrere Winter gefahren und sind ebenfalls einwandfrei.
Meine Erfahrung an der Stelle ist, wenn man Wintertaugliche Alufelgen kauft und sie nicht zerschrammt, sodass Salz, Wasser etc unter den Lack dringen kann, ist das seit vielen Jahren kein Problem mehr.

Beim Thema Gewicht kommt es wohl auf die Felgen an. Stahlfelgen und Alufelgen wiegen ja nicht immer gleich. Ich würde mich daher nicht Festlegen, dass Stahl grundsätzlich die kleinere Masse hätte. Das müsste individuell nachgemessen werden. Weißt Du zufällig, was eine solche Stern-Stahlfelge 16“ wiegt? Wenn ich schätzen müsste, würde ich 8kg sagen.

Danke für Deine Begründung.
 

Lessing

Jogger-Interessierter
Es ging nicht darum Dich anderweitig zu überzeugen, nur darum die Gründe in Erfahrung zu bringen.
Ich überlege noch, ob ich im Oktober einfach GJR aufziehen lasse oder wieder 8-Fach unterwegs sein will.
Seit nun 9 Jahren hatte ich aber keine Gründe für Winterreifen. Hat mit den GJR super funktioniert.

Was das „Aufblühen„ angeht kann ich nach eigener Erfahrung zu den von Dir gemachten Einwänden widersprechen. Ich habe 2012 einen Mitsubishi Colt und schwarze Alufelgen dazu gekauft, die seit dem und inzwischen für 220.000km jeden Winter drauf waren und noch heute Einwandfrei sind. Optisch wie technisch. Weiß ich, da das Auto im Freundeskreis verkauft wurde und die Felgen noch immer mit GJR gefahren werden.
Auf meinem eigenen Wagen, der jetzt 20 Jahre alt ist, wurden die original Alus auch mehrere Winter gefahren und sind ebenfalls einwandfrei.
Meine Erfahrung an der Stelle ist, wenn man Wintertaugliche Alufelgen kauft und sie nicht zerschrammt, sodass Salz, Wasser etc unter den Lack dringen kann, ist das seit vielen Jahren kein Problem mehr.

Beim Thema Gewicht kommt es wohl auf die Felgen an. Stahlfelgen und Alufelgen wiegen ja nicht immer gleich. Ich würde mich daher nicht Festlegen, dass Stahl grundsätzlich die kleinere Masse hätte. Das müsste individuell nachgemessen werden. Weißt Du zufällig, was eine solche Stern-Stahlfelge 16“ wiegt? Wenn ich schätzen müsste, würde ich 8kg sagen.

Danke für Deine Begründung.
Alles gut, so hat jeder seine Erfahrungen. Mein Vater fährt an seiner E-Klasse auch Alufelgen, die seit 18 Jahren ihren Dienst tun. An manchen Stellen blühen diese aber auch auf. Das ist normal. Bei meinem Skoda Octavia sind nach 8 Wintern die Felgen (Original Skoda Velorum) grausam hässlich. Undichtigkeiten am Ventil habe ich seit Jahren, und diese kommen immer wieder. Ärgerlich.
Mit GJR habe ich noch keine großen Erfahrungen. Mein Dacia Spring EZ 10/22 hat erst 1 Winter damit hinter sich gebracht. Ist aber ok. Der Spring ist das "Dritt-Auto"; wenn es im Winter viel Schnee hat, dann bleibt der Spring stehen. Mein Octavia und mein Jogger haben SR und WR. Ich muss aber sagen, dass ich 100%iger Freund von Michelin und Conti bin. Mir macht das Wechseln auch nichts aus. Ist pro Auto in 45 Minuten erledigt. Und ich habe immer den Vorteil, die Räder von vorne nach hinten und umgekehrt zu wechseln, damit sich das Profil gleichmäßig abfährt. Auch wichtig: habe ich Mal einen Reifenschaden, dann kann ich übergangsweise mit einen Rad des anderen Satzes fahren. Und: GJR müssen in die Tonne, wenn die Mindestprofilstärke für den Winter unterschritten wird. SR kannst Du länger fahren. Alles ein Für und Wider. Ich habe bei eBay einen nagelneuen Satz WR mit Saria Stahlfelgen für 480€ gekauft. Das war's mir wert.
Masse der Felge: ich kann den gesamten WR wiegen. Felge allein, weiß ich nicht.
 
Oben